Handwerker im Internet
Viele Handwerker sind noch nicht online!

Viele Handwerker sind noch nicht online!

Im September 2014 fand zum dritten Mal der bundesweite „Tag des Handwerks" statt. Das Thema Handwerk spielt in Deutschland eine wichtige Rolle, wie eine aktuelle Umfrage1 des Marktforschungsinstituts Innofact im Auftrag von Gelbe Seiten Marketing unterstreicht. Demnach haben drei Viertel großes oder sehr großes Interesse an handwerklichen Themen und Projekten. Hieraus resultieren auch regelmäßig konkrete Aufträge, denn immerhin 52 Prozent haben in den vergangenen zwei Jahren mindestens einmal einen Handwerker beauftragt. Wie die Innofact-Untersuchung zeigt, ist das Internet dabei mittlerweile eine gefragte Informationsquelle: 65 Prozent suchen online Hilfe bei handwerklichen Projekten rund um Haus oder Wohnung. In der Altersgruppe der 18-39-Jährigen recherchieren sogar fast 80 Prozent der Befragten im Netz auf Angeboten wie Consumer Electronics Markt Index oder auch dem Expertenportal Haus und Garten.

Internet ist für viele Handwerker noch Neuland

Die Handwerker in Deutschland sind auf diese Entwicklung jedoch nur unzureichend vorbereitet, wie eine weitere Studie ergab. Das Marktforschungsinstitut forsa2 fand im Auftrag von Gelbe Seiten Marketing heraus, dass lediglich 48 Prozent der Handwerker über eine eigene Website verfügen. Ein Grund für die geringe Online-Präsenz ist der Mangel an personellen und finanziellen Ressourcen in den Unternehmen. Fast zwei Drittel der deutschen Handwerksbetriebe (65 Prozent) haben weniger als zehn Mitarbeiter und auch die Mittel für Werbung sind gering. Bei 62 Prozent der Handwerker liegt das Marketingbudget bei unter 1.000 Euro pro Jahr.

Mit zunehmender Verbreitung von Smartphones und Tablets werden Websites zudem immer häufiger über mobile Geräte aufgerufen. Doch auch in der mobilen Welt ist das Handwerk noch nicht angekommen. Laut forsa-Studie bieten nur 15 Prozent der Handwerker eine mobil optimierte Version ihrer Internetpräsenz an.

Ohne große Budgets die Nutzer optimal erreichen

Auch kleine Unternehmen können das Potenzial digitaler Kanäle für sich nutzen. „Ein Eintrag in Gelbe Seiten macht Handwerker nicht nur im Web auffindbar, sondern auch mobil präsent – und das übrigens auf allen Endgeräten in optimal angepasster Darstellung", erklärt Stephan Theiß, Geschäftsführer der Gelbe Seiten Marketing GmbH. „Zudem können Nutzer über die Website und die Apps von Gelbe Seiten nun auch Handwerker und andere Anbieter über unseren Kooperationspartner golocal bewerten sowie auf Empfehlungen anderer zugreifen. So helfen wir Handwerkern dabei, über digitale Angebote eine Vielzahl von Kunden anzusprechen und ermöglichen Nutzern, mit wenigen Klicks den passenden Handwerker in der Nähe zu finden."

Handwerk im Internet

1 Online-Befragung von Innofact zum Thema Handwerk mit 1.089 Teilnehmern ab 18 Jahren.
2 Zweiteilige Studie von forsa zum Thema „Kundenakquise von KMUs und die Suche nach Fachleuten". Bevölkerungsbefragung durch Telefoninterviews mit 1.515 Teilnehmern ab 18 Jahren. Unternehmensbefragung mit 60 Unternehmen (ebenfalls Telefoninterviews) aus dem Bereich Handwerk.
3 Laut Consumer Electronics Markt Index (CEMIX) wurden hierzulande im ersten Halbjahr 2013 zirka 9,9 Millionen Smartphones (plus 23,2 Prozent) und 2,35 Millionen Tablets verkauft (plus 109,6 Prozent).