Smartphone Nutzung in Deutschland
Wie agieren mobile User?

Wie agieren mobile User?

Smartphones sind ein wichtiger Teil unseres täglichen Lebens geworden.

48,9 Prozent der deutschsprachigen Wohnbevölkerung ab 14 Jahren in Deutschland (34,5 Mio.) war innerhalb der vergangenen 3 Monate mit dem Smartphone im Internet unterwegs oder hat eine App genutzt.1 63 Prozent hiervon sind täglich im Internet unterwegs.2 Dabei entstehen neue Nutzungssituationen, da 61,4 Prozent der Befragten das mobile Internet zusätzlich zum stationären Internet nutzen.1
Durchschnittlich werden mehr als zwei internetfähige Endgeräte genutzt. 14 Prozent verwenden ein Tablet, ein Smartphone und einen PC.2
22 Prozent würden eher auf ihren Fernseher verzichten als auf ihr Smartphone.3
Fazit: Unternehmen, die mobile Werbung in Ihre Strategie mit einbeziehen, sichern sich dieses große Potential an ständig verbundenen Smartphone-Nutzern.

Smartphone Nutzung in DeutschlandZielgruppe „Smartphone-Nutzer"

Smartphones werden häufiger von Männern (55 Prozent) als von Frauen (45 Prozent) genutzt.1

Häufigster Smartphone-Nutzer ist mit 22,5 Prozent erwartungsgemäß die junge Altersgruppe von 20-29 Jahren, wird aber dicht gefolgt von den 40- bis 49-Jährigen (22,3 Prozent). Nicht weit dahinter kommen die 30- bis 39-Jährigen (20,6 Prozent).1
Mit 68,1 Prozent steht die breite Mehrheit der Smartphone-Nutzer voll im Arbeitsleben.1
39 Prozent der Smartphone-Nutzer leben in einem Haushalt, der über ein monatliches Nettoeinkommen von 3.000 EUR oder mehr verfügt.1

App Nutzung auf SmartphoneSmartphones haben das Verhalten der Nutzer tiefgreifend verändert.

Früher war das Handy nur zum Telefonieren da. Das steht bei Smartphone-Nutzern zwar noch mit 80,9 Prozent auf Platz eins der genutzten Inhalte und Funktionen. Doch heute wird das Smartphone gleichzeitig für andere Zwecke benutzt: Auf Rang zwei bis vier folgen Internetanwendungen. Das Senden von SMS wurde mit 69,0 Prozent auf Platz fünf verdrängt.
Bereits 47,8 Prozent der Nutzer verwenden das mobile Internet zum Einkaufen.1 Folgende Themen stehen bei Internet-Recherchen im Vordergrund: 56 Prozent Produktinformationen, 39 Prozent Restaurants und Gaststätten, 28 Prozent Tourismus.2
Apps werden ebenfalls häufig und überall genutzt: Durchschnittlich sind auf jedem Smartphone 24 Apps installiert, davon sogar 10 Kostenpflichtige. Neun davon wurden in den vergangenen 30 Tagen verwendet.2
73 Prozent nutzen ihr Telefon, während sie andere Dinge tun, etwa beim Fernsehen (43 Prozent).2
Verglichen mit Smartphone-Nutzern haben Handy-Nutzer eine deutlich geringere Bindung zu ihrem Gerät: Sie nutzen das Handy weniger intensiv und haben weniger Spaß an der Nutzung.2
Fazit: Mit der Ausdehnung von mobiler Werbung auf Mobilgeräte und die Entwicklung integrierter, medienübergreifender Kampagnen können moderne Smartphone-Nutzer effektiver erreicht werden.

Smartphone-Nutzer sind vielseitig interessiert.

Das Interesse an Produkten und Dienstleistungen ist bei den Smartphone-Nutzern breit gefächert: Nach Apps (68,7 Prozent) und Mobiletelefonen (61,1 Prozent) stehen Schuhe (60,2 Prozent) und Körperpflegeprodukte (57,0 Prozent) auf den ersten Plätzen. Bücher (56,6 Prozent) und Eintrittskarten für Kino, Theater, Konzerte oder Sportveranstaltungen (54,1 Prozent) folgen auf den Plätzen fünf und sechs. Über die Hälfte der Smartphone-Nutzer interessieren sich außerdem (sehr) für Flachbildfernseher, Parfum und Düfte, Zahnpflegeprodukte, alkoholfreie Getränke, Süßwaren und salzige Snacks sowie Haarpflegeprodukte.1
Fazit: Werbetreibende aus fast allen Branchen finden im mobilen Internet attraktive Potenziale, die sie mit mobiler Werbung ansprechen können.

Smartphones haben das Einkaufsverhalten der Nutzer verändert.

Location Based Services  - EinkaufsverhaltenLokale Informationen bevorzugt: 82 Prozent der Smartphone-Nutzer suchen mit ihrem Mobilgerät nach standortbezogenen Diensten und Angeboten.

  • 24% vergleichen Preise und informieren sich über Produkte
  • 17% holen Meinung über ein Produkt oder Dienstleistung ein
  • 13% ändern ihre Meinung aufgrund von Smartphone-Recherchen3
Einkauf nach Internet-RechercheFast alle Smartphone-Nutzer (80 Prozent) werden aufgrund der gefundenen Suchergebnisse im Anschluss aktiv, etwa in Form eines Einkaufs oder einer Kontaktaufnahme mit dem Unternehmen:

  • 42% haben sich mit dem Unternehmen in Verbindung gesetzt,
  • 49% haben das Unternehmen besucht,
  • 17% haben anderen davon erzählt,
  • 39% haben einen Kauf getätigt.2

Über 10 Prozent der Smartphone-Nutzer haben in den letzten 12 Monaten Bücher, Schuhe, Damenbekleidung, Bahntickets, Herrenbekleidung, Eintrittskarten oder Computer- und Videogames im mobilen Internet gekauft.1
Smartphone-Shopper kaufen häufig: 56 Prozent tätigen mindestens einmal pro Monat Einkäufe mit dem Smartphone. Und der mobile Commerce wird weiter zunehmen: 16 Prozent gehen davon aus, dass sie zukünftig häufiger mit dem Smartphone einkaufen werden.3
Fazit: Die Präsenz im mobilen Internet ist für lokal tätige Unternehmen äußerst wichtig, um Kunden auf verschiedenen Wegen zu Einkäufen zu bewegen.

Handwerker im InternetSmartphones erleichtern Werbetreibenden, ihre Kunden zu erreichen.

80 Prozent der Smartphone-Nutzer nehmen mobile Werbung wahr. Ebenso spielen Offline-Werbemaßnahmen eine große Rolle: 59 Prozent der Nutzer haben eine Suche auf ihrem Smartphone gestartet, nachdem sie eine Offline-Anzeige gesehen hatten.

Fazit: Mobile Werbung kann das Interesse der Kunden steigern. In einer umfassenden Marketingstrategie zur Gewinnung von mobilen Kunden sollte jedoch klassische Werbung nicht fehlen.3

Sie möchten jetzt mit Mobiler Werbung starten? Dann finden Sie hier alles, was Sie dafür brauchen.

1 Quelle: AGOF mobile facts 2015-I
2 Quelle: BVDW / Google / TNS, Mai 2014: Faszination Mobile.
3 Quelle: Ipsos / Google 2012: Unser mobiler Planet: Deutschland - Der mobile Nutzer.